Seite 50 von 101, insgesamt 101 Einträge

Serendipity umziehen zu Uberspace

Robert hat mich um etwas gebeten:

Ich kann's ja mal versuchen. (Im Prinzip sollte diese „Anleitung“ – ggf. mit kleinen Anpassungen – aber auch für den Umzug zu jedem anderen Webhoster funktionieren.)

Ich bekomme nichts dafür und habe nichts davon, Uberspace hier namentlich zu nennen und zu verlinken. Es ist einfach – für bestimmte Zwecke zumindest – mein persönlicher Lieblings-Webhoster.

Bestehende s9y-Installation sichern

Als ersten Schritt zu einem Serverwechsel brauchen wir ein Backup des Blogs.

  1. Datenbank sichern: Bei jedem Hoster sollte es die Möglichkeit geben, eine 1:1-Kopie der existierenden Datenbank zu erstellen. Im Fall von MySQL, welches das meist genutzte Datenbank-Format sein dürfte, wird es in vielen Fällen die Möglichkeit geben, über ein Tool wie phpMyAdmin einen sogenannten „Dump“ zu erstellen. Als Ergebnis erhält man eine .sql-Datei, die man lokal sichert.
  2. Installation sichern: Dazu braucht man eine 1:1-Kopie aller Dateien der bestehenden Blog-Installation. Das kann man sehr simpel per sFTP oder ssh erledigen – einfach alle Verzeichnisse und Dateien der bestehenden Installation mit der gewünschten Methode lokal sichern. (Im Prinzip umgekehrt zu dem, was man tut, wenn man s9y per sFTP/ssh aktualisiert.) Aufpassen, dass man auch „versteckte“ Dateien (wie .htaccess) sichert.

Gehen wir davon aus, dass bereits ein Uberspace angelegt und der Zugang dazu eingerichtet wurde. Bei Uberspace stehen sFTP und ssh zur Verfügung; was man zur Übertragung der Dateien verwendet, ist letztlich Geschmacksache, ebenso, ob man dort zur Verwaltung der Datenbank phpMyAdmin oder Adminer nimmt.

Blog übertragen

  1. Datenbank übertragen: Als Erstes (im Grunde ist die Reihenfolge egal) importiert man den MySQL-Dump in eine leere Datenbank des Uberspaces. Das ist in phpMyAdmin und Adminer eigentlich nur ein Schritt – man übergibt der Importfunktion den lokal gesicherten MySQL-Dump und startet den Import.
  2. Installation zurückspielen: Im Prinzip funktioniert das so, als würde man s9y neu installieren – nur, dass man anstelle eines frischen s9y-Archives die zuvor gesicherten Verzeichnisse und Dateien der Original-Installation auf den Uberspace überträgt, wahlweise per sFTP oder ssh.

Datenbank-Anbindung anpassen

Nun hat man im Grunde eine 1:1-Kopie des alten Blogs, aber ein Aspekt stimmt natürlich nicht mehr – die Zugangsdaten zur Datenbank haben sich geändert. Diese muss man also im letzten Schritt in der Datei serendipity_config_local.inc.php anpassen; die dafür notwendigen Zugangsdaten finden sich in der Datei .my.cnf des Uberspaces.

Angepasst werden müssen üblicherweise die Werte für:

  • $serendipity['dbName'] (Name der Datenbank)
  • $serendipity['dbUser'] (Benutzername)
  • $serendipity['dbPass'] (Datenbank-Passwort)

Bei einigen Webhoster ist es (leider) üblich, als Hostnamen des Datenbank-Servers ($serendipity['dbHost']) nicht „localhost“ zu verwenden. Steht also in diesem Feld nicht „localhost“, muss auch das angepasst werden. (Speichern nicht vergessen.)

War's das?

Im Prinzip und in den meisten Fällen sollte man sich nun ins Backend einloggen können. Natürlich ist es nie ganz so einfach, wie man es pauschal in so einer Anleitung darstellt.

Lag die ursprüngliche Blog-Installation z.B. in einem Unterverzeichnis und soll nun im Wurzelverzeichnis liegen, werden eventuell weitere Anpassungen notwendig (die durchaus etwas komplizierter ausfallen können, da diese Pfade in der Datenbank stehen), gleiches dürfte gelten, falls eine Installation in einer Subdomain lag und dort nicht bleiben soll. In solchen Fällen sollte man zuvor das s9y-Forum um Rat fragen.